GirlsPower - ein Projekttag für junge Frauen der 9. Klassen am 13. Mai 2017

 

Während der Talk- und Klüngelrunde im Oktober 2016 haben wir uns zu verschiedenen Themen ausgetauscht. Unter anderem wollten wir „über den Tellerrand“ schauen.


Aus diesem spontanen Tischgespräch ist das Projekt „GirlsPower“ entstanden. Seitdem arbeitet ein Kreis von 10 Unternehmerinnen aus dem Flechtwerk intensiv an der Idee, jungen Frauen aus den 9. Klassen der Hauptschulen und Realschulen in Rheda-Wiedenbrück, die sozial nicht so gut gestellt sind, einen kostenfreien Coaching-Tag zu ermöglichen.


Mit viel Engagement hat sich die Gruppe der „Power-Girls“ in die Planung gestürzt. Nicht immer war es einfach, unterschiedliche Vorstellungen auf einen Nenner zu bringen. Aber inzwischen ist es mit viel Kompetenz von allen Seiten gelungen, einen pointierten und zielorientierten Projekttag zu gestalten.

 

Die Power-Girls vom Flechtwerk: Hinten von li nach re: Claudia Rutenkolk, Susanne Fischer, Gerhild Schnittker, Anette Wehmeier, Vorne: Stephanie Müller-Kok, Yanet Quintana, Michaela Mössler, Gaby Schramm. Es fehlen: Myriam Sahd, Heikedine Vornholt
Die Power-Girls vom Flechtwerk: Hinten von li nach re: Claudia Rutenkolk, Susanne Fischer, Gerhild Schnittker, Anette Wehmeier, Vorne: Stephanie Müller-Kok, Yanet Quintana, Michaela Mössler, Gaby Schramm. Es fehlen: Myriam Sahd, Heikedine Vornholt

 

Am 13. Mai 2017 bieten wir – mit Unterstützung der Schulen – interessierten jungen Frauen fünf verschiedene Workshops an.

 

Die Workshops haben alle das Ziel, das Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen der jungen Frauen zu stärken. Dabei wollen wir ihnen auch Mut machen, auf sich selbst, auf die eigenen Wünsche und Ideen zu hören. Aber auch die Erwartungen derjenigen, die bei Bewerbungsgesprächen auf der anderen Seite der Tische sitzen, sollen in den Blick genommen werden, damit aus dem Traum kein Reinfall wird.


Die jungen Frauen können aus dem Angebot je 2 Workshops für sich auswählen.
Der Projekttag wird im Rathaus in Rheda stattfinden. Die Idee, direkt in ein Unternehmen zu gehen, ist leider an dem Wochentag gescheitert. Hausmeister möchten auch mal frei haben.


Wir sind sehr gespannt, ob es uns gelingen wird, die jungen Frauen an einem Samstag zu erreichen. Fingerfood und Getränke, Pausen und der Abschluss mit der Bloggerin  Irina Quiring bilden hoffentlich einen einladenden Rahmen.
Wir werden berichten!!

 

Mehr dazu schon jetzt bei "Living in OWL"

 

Das Interesse an dem Projekttag war groß - aber die Schülerinnen waren nicht dazu zu bewegen, ihren freien Samstag zu opfern. Schade. Doch wir geben nicht auf und werden eine andere Lösung finden!